Tipps für mehr Gelassenheit in Prüfungen

Tipps-fur-mehr-Gelassenheit.jpg

Prüfungstipps für mehr Gelassenheit:

  • Setze Dich frühzeitig mit der Prüfung und dem Lernstoff auseinander.
  • Akzeptiere Angst und Stresssituation: Sieh die Prüfung als Herausforderung.
  • Gedankliche Vorwegnahme der Prüfung: Befasse Dich realistisch mit der Prüfungssituation (Umgebung, Altklausuren/Berichte von anderen Studenten, Prüfer).
  • Nobody is perfect: Fehler, Versprecher oder Aussetzer passieren einfach. Was wäre für Dich das Worst-Case-Szenario?
  • Stecke Dir realistische Ziele: Eine Prüfung fehlerfrei abzulegen ist fast schon ein Ding der Unmöglichkeit und hängt von vielen Faktoren ab; wer die Latte niedriger hängt, ist entsprechend entspannter.
  • Denke positiv: Mache dir bewusst, was Du alles weißt (Abhaken von Lernzielen etc.).
  • Entspannungsübungen (Autogenes Training, Yoga oder Thai Chi) im Wechsel mit Ausdauersportarten (Jogging, Radfahren) für die innere Balance.

Ganz entspannt durch die Technik des Verankerns

  • Setze oder lege Dich zuhause oder an einem ungestörten Ort bequem hin und zähle langsam von 100 bis 0 rückwärts, um Dich zu entspannen.
  • Wenn Du bei null angekommen bist, solltest Du Dich vollkommen entspannt fühlen. Rufe Dir nun eine Situation in Erinnerung, in der Du glücklich und zufrieden warst. Gehe diese in Gedanken detailliert durch. (Was habe ich genau gespürt/wahrgenommen?)
  • Je intensiver diese Erinnerung mit allen Sinnen nachempfunden wird, desto wirksamer wird der Anker.
  • Setze am intensivsten Punkt das „Verankerungszeichen“ (z. B. Zusammenführen von Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger der rechten Hand, so dass sich alle drei berühren). Der Zustand tiefer Entspannung ist nun direkt durch diese Handlung verankert.
  • Entspannungstechnik „abrufen“: Führe das Verankerungszeichen aus und der mit diesem Zeichen verankerte Entspannungszustand stellt sich nach 1–2 Sekunden automatisch ein.
Share
Tweet
Share
Share