Studieren in Lübeck

Studieren-in-Wurzburg.jpg

Die Uni Lübeck ist mit ihren 3.300 Studenten eine der kleinsten Universitäten Deutschlands. Als Student profitiert man von einem guten Betreuungsverhältnis und einem persönlichen Umgang miteinander. Außerdem sind wir Campusuni, d.h. geringe Strecken zwischen den Kursen sind garantiert. Jeder Studierende kennt am Ende des laufenden Semesters seinen Stundenplan für das kommende Semester und die vorlesungsfreie Zeit ist frei von Pflichtveranstaltungen.

Durch ein Mentorenprogramm kann man sich von Profs persönlich Tipps holen und ist sehr gut betreut. Zwischen den Jahrgängen gibt es Patengruppen, die einem erzählen können, was im nächsten Semester auf einen zukommt. Nur die Uni Lübeck bietet die Möglichkeit, im vorklinischen Studienabschnitt einen Monat Sozialpraktikum als Pflegepraktikum anerkennen zu lassen. Eingebunden in Teams aus Sozialpädagogen, Erziehern oder Therapeuten können Studenten die Lebenswelt von Kindern kennen lernen, die unter schwierigen sozialen Bedingungen leben und aufwachsen. Diese einmalige Möglichkeit sollte man unbedingt nutzen!

Ich möchte euch aber nicht nur positive Aspekte nennen. „Lübeck ist ein Dorf!“ Ist man in der Vorlesungszeit in der Innenstadt unterwegs, kann man sich fast sicher sein, alle fünf Minuten ein bekanntes Gesicht zu sehen. Und kauft man abends im Supermarkt das Bier für die Feier, trifft man noch den Dozenten aus dem Vormittagskurs. Lübeck bietet auch nur ein recht überschaubares Nachtleben: zwei Clubs in der Innenstadt, dazu eine Handvoll uriger Kneipen.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Überblick geben ? Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, in einer anderen Stadt als Lübeck zu studieren. Für mich ist sie genau das Richtige!

Share
Tweet
Share
Share