CHORUS

Der CHORUS-Dienst wurde ursprünglich als Reaktion auf ein Memo des Büros für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses entwickelt. Der Dienst nutzt die vorhandene Infrastruktur, um beim Zugang, bei der Einhaltung, beim Auffinden und bei der Aufbewahrung von Peer-Review-Artikeln zu helfen. Elsevier ist Gründungsmitglied von CHORUS und hat gemeinsam mit anderen Herausgebern aktiv den Dienst CHORUS entwickelt und geleitet, um einen kostengünstigen Compliance-Service für Open Access bereitzustellen.

CHORUS durchsuchen

Und so funktioniert es

CHORUS wurde entwickelt, um die kritischen Punkte von Open Access folgendermaßen anzugehen:

  • Die Einhaltung verbessern
  • Zugriff auf die beste verfügbare Version eines Artikels
  • Maximierung des Nutzens bestehender bewährter Infrastruktur
  • Vermeidung von doppelter Arbeit
  • Bereitstellung transparenter Berichterstattung und Nachverfolgung für Investoren und Institutionen

CHORUS nutzt die Infrastruktur des Herausgebers für den Zugriff auf den Volltext und arbeitet mit den Dark Archives CLOCKSS und Portico zusammen, um die wissenschaftliche und medizinische Forschung langfristig zu sichern. Außerdem stellt es teilnehmenden Investoren und Institutionen Dashboard-Berichte zur Verfügung, durch welche die Einhaltung überwacht und nachverfolgt werden kann.

Unterstützte Partner

Bei Elsevier nehmen alle Zeitschriften an CHORUS für Forscher teil, die mit teilnehmenden Agenturen und Universitäten verbunden sind. Momentan unterstützen wir:

  • die US National Science Foundation
  • das US-Verteidigungsministerium
  • das US-Energieministerium
  • das Smithsonian Institute
  • Pilotprojekte in den USA an der University of Denver und der University of Florida
  • Pilotprojekte in Japan an der Japan Science & Technology Agency und der University of Chiba

In der Praxis heißt das: wir hosten das offene Manuskript auf ScienceDirect und machen es nach Ablauf der Sperrfrist öffentlich zugänglich. Außerdem stellen wir den Universitäten des Pilotprojekts einen kostenlosen Zugang zu Scopus zur Verfügung.

FAQs

Welche Zeitschriftenversion wird gehostet und wann kann auf diese auf ScienceDirect zugegriffen werden?

Der Zugriff erfolgt nach der jeweils für die entsprechende Zeitschrift geltenden Sperrfrist auf die Autoren-Manuskript-Version eines Artikels. Wenn ein Benutzer einer abonnierenden Institution angehört, wird die endgültige Version des Artikels angezeigt, also die beste verfügbare Version, und nicht das Autoren-Manuskript.

Gilt für alle Zeitschriften von Elsevier eine Sperrfrist? Wo gibt es hierfür eine Liste?

Ja, für alle Zeitschriften von Elsevier gilt eine Standard-Sperrfrist. Die vollständige Liste steht auf Elsevier.com zur Verfügung (auf Englisch). Außerdem steht hier ein Zeitschriften-Sperrfrist-Finder-Tool zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass es Finanzierungsstellen gibt, für die kürzere Sperrfristen gelten.  Weitere Informationen finden Sie unter  Vereinbarungen (auf Englisch).

Wie können die Manuskripte, die Elsevier auf ScienceDirect zur Verfügung stellt für CHORUS wiederverwendet werden?

Die Download-Version kann gemäß den Bestimmungen der Elsevier-Benutzerlizenz (auf Englisch) verwendet werden. Einen Vergleich der Lizenzen finden Sie auf unserer Open-Access-Lizenzseite (auf Englisch).

Woher weiß ein Autor, ob sein Manuskript über CHORUS zur Verfügung steht?

Autoren, die vom US Department of Energy und dem Smithsonian Institute finanziert werden, sind die einzigen, deren Manuskripte derzeit über Elsevier zugänglich gemacht werden. Die Manuskripte der anderen Partner werden im Laufe des Jahres 2017 zugänglich gemacht.

Ist der Zugriff auf den Inhalt, der über CHORUS verfügbar gemacht wird, von dem geografischen Standort des Benutzers abhängig? (Können beispielsweise nur US-Benutzer auf den Inhalt zugreifen?)

Nein, es ist das Ziel von CHORUS, den Zugang, die Einhaltung, die Entdeckung und die Erhaltung von Peer-Review-Artikeln zu erweitern. Jeder, kann auf den Inhalt frei zugreifen, egal in welchem Land er sich auch befindet.

Von Autoren wird zunehmend verlangt, neben ihrem veröffentlichten Artikel auch ihre Forschungsdaten offen zugänglich zu machen. Wird CHORUS auch für Forschungsdaten verwendet?

CHORUS führt eine Reihe neuer Initiativen zur Erweiterung seiner Dienste für Institutionen durch. Momentan wird in diesem Rahmen auch über das Thema Forschungsdaten nachgedacht - allerdings gibt es aktuell keine offiziellen Pilotprojekte dazu.