„Your Paper, Your Way“

„Alles sollte so einfach wie möglich sein, jedoch nicht noch einfacher“ -  Albert Einstein zugeschrieben

Sehen Sie sich unsere Prezi an und erfahren Sie mehr über „Your Paper, Your Way“

In den letzten Jahren wurde immer wieder der Appell von den Forschern an uns gerichtet, den Prozess der Vorbereitung und Einreichung von Arbeiten zu vereinfachen. Da jede Zeitschrift andere technische sowie Formatierungsanforderungen hat und viele Artikel mehr als einmal vor der Veröffentlichung eingereicht werden, machten die Autoren sehr deutlich, dass jede Stunde, die mit der Neuformatierung verschwendet wurde, eine Stunde war, die von ihrer Forschungsarbeit abging. Tatsächlich antwortete in einer Umfrage, die 2012 von Elseviers Abteilung Research and Academic Relations durchgeführt wurde, fast einer von drei Wissenschaftlern auf die Frage, welche Arbeitsaktivitäten sie am frustrierendsten oder zeitaufwendigsten fänden: „Manuskripte vorbereiten“.

Mit dem Ziel den Einreichungsprozess einfacher zu gestalten, hat die Elsevier-Zeitschrift Free Radical Biology and Medicineim Jahr 2011 "Your Paper, Your Way" (YPYW) gestartet. Bei YPYW handelt es sich um einen einfacheren Einreichungsprozess, der sich im frühen Stadium der Einreichung auf die Qualität der Wissenschaft konzentriert und die notwendigen Elemente für eine eventuelle Produktion erst zu einem späteren Zeitpunkt verlangt. Wenn wissenschaftliche Beiträge abgelehnt werden sollten, spart dieser einfachere Einreichungsprozess den Autoren Zeit und Mühe und hilft ihnen außerdem, die Veröffentlichungsgeschwindigkeit zu erhöhen.

YPYW steht nun für Hunderte von Elsevier-Zeitschriften zur Verfügung. Jede Zeitschrift, die YPYW anbietet, macht das zu Beginn ihres Leitfadens für Autoren wie folgt deutlich:

Wir unterscheiden nun zwischen den Anforderungen für neue und überarbeitete Einreichungen. Sie können Ihr Manuskript als einzelnes Word- oder PDF-Dokument einreichen, das dann während der Prüfung verwendet wird. Erst wenn sich Ihr wissenschaftlicher Beitrag in der Überarbeitungsphase befindet, werden Sie aufgefordert, Ihren Beitrag in ein für die Annahme ‚korrektes Format‘ zu bringen und die für die Veröffentlichung Ihres Artikels erforderlichen Anforderungen zu erfüllen.


„Your Paper, Your Way“-Anforderungen

  • Autoren können ihr Manuskript (Text, Abbildungen und Tabellen) in einer einzigen Datei einreichen. Dies kann eine Word- oder PDF-Datei in einem beliebigen Format oder Layout sein, Abbildungen und Tabellen können innerhalb des Textes platziert werden.
  • Die Darstellungen müssen eine Qualität haben, die für die Prüfung gut genug ist.
  • Es gibt keine strengen Formatierungsanforderungen, aber alle Manuskripte müssen die wesentlichen Elemente enthalten, die für die Bewertung eines Manuskripts erforderlich sind (Zusammenfassung, Keywords, Einführung, Materialien und Methoden, Ergebnisse, Schlussfolgerungen, Illustrationen, Grafiken und Tabellen mit Bildunterschriften).
  • Quellenangaben können in jedem Stil oder Format erfolgen, solange der Stil konsistent ist. Name(n) des/der Autors/Autoren, Zeitschriftentitel/Buchtitel, Artikelüberschrift (soweit erforderlich), Erscheinungsjahr, Band und Ausgabe/Buchkapitel und Seitenzahlen müssen vorhanden sein. Die Verwendung von DOI wird dringend empfohlen. In der Korrekturphase eines von Elsevier angenommenen Artikels wird die Art der Quellenangaben verwendet, welche die Zeitschrift nutzt.
  • Wenn ein wissenschaftlicher Beitrag die Überarbeitungsphase erreicht, werden die Autoren dazu aufgefordert, alle Elemente zu liefern, die noch für die Veröffentlichung benötigt werden, z. B. bearbeitbare Quelldateien.

Wie Autoren, Gutachter und Herausgeber auf die YPYW reagieren

YPYW wurde von den Autoren sehr positiv aufgenommen.  In einer laufenden Befragung von Elseviers Abteilung Research and Academic Relations, in der Autoren befragt wurden, die sich bei der Einreichung ihres Manuskripts für YPYW entschieden hatten, reagierten 70 % der 3.958 befragten Autoren positiv, als sie gefragt wurden: „Hat ‚Your Paper, Your Way‘ dafür gesorgt, dass das Formatieren und Einreichen des Manuskripts schneller ging, als dies üblicherweise der Fall ist?“ Die befragten Autoren kommentierten unter anderem folgendermaßen:

... es waren keine unnötigen zeitaufwendigen Formatierungsarbeiten notwendig.

Ich musste keine Zeit mit dem Formatieren verlieren, bevor ich nicht sicher war, dass der Beitrag angenommen wird.

Es war einfacher und ging schneller als auf die traditionelle Art und Weise. Ich denke, es war eine gute Möglichkeit zur Beschleunigung des Prozesses.

92 % der befragten Autoren fanden YPYW einfach oder extrem einfach im Vergleich zu 61 % der Autoren, die das traditionelle Verfahren nutzten.

Um die Auswirkungen auf die Gutachter einschätzen zu können, wurden 870 Antworten von Elseviers laufendem Reviewer Feedback Programme (RFP) analysiert, von denen sich 346 auf eineYPYW-Einreichung beziehen. Es gab keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf die Zufriedenheit der Gutachter. Einige Gutachter haben die Änderungen gelobt, weil sie ihr Leben leichter machen, wenn es darum geht, die Zahlen und Tabellen im Text zu überprüfen und nicht am Ende des Manuskripts, so wie das normalerweise gemacht wird.