Das Leben bei Elsevier:
Edith Hernández Aguilera

OrtMexico City, Mexiko

„Ich sehe mich nicht nur als Verkäuferin. Ich betrachte meine Arbeit als Beitrag zur Entwicklung eines Landes.“

Foto von Edith Hernández Aguilera

In welcher Position unterstützen Sie das Unternehmen dabei, seine Ziele zu erreichen?

Ich bin bei Elsevier als Account Manager für die Unternehmensmärkte in Mexiko tätig. Ich lebe und arbeite in Mexico City. Meine Aufgabe ist es, Elsevier wirklich bekannt zu machen und den Forschenden in kommerziellen Unternehmen klar zu machen, wer wir sind. Einige von denen, die uns kennen, kennen uns nur als Herausgeber. Sie wissen also nicht, dass wir Lösungen anbieten, die ihnen bei ihrer Forschung und ihren Projekten helfen können. Meine Aufgabe im Verkaufsbereich besteht im Wesentlichen darin, ein wirkliches Bewusstsein dafür zu schaffen, was Elsevier macht.

Warum sind Sie zu Elsevier gekommen?

Vor diesem Job war ich in einem IT-Unternehmen tätig. Ich habe mich für Elsevier entschieden, weil mir die Herausforderung, neue Märkte für Elsevier zu erschließen und in diesem Bereich eine Führungsrolle einzunehmen — der Pionier zu sein — wirklich gefallen hat. Ich liebe das Unternehmen wirklich. Ich liebe, dass für uns die Kunden am wichtigsten sind. Elsevier versucht wirklich, die Kundenbedürfnisse zu verstehen. Damit wir auch wirklich die Lösung präsentieren können, die er braucht, den Kunden halten und eine lange Kundenbeziehung pflegen. Ich denke, dass sich Elsevier in erster Linie darauf konzentriert. Und das gefällt mir.

Wie war der Anfang mit Elsevier?

Es war ziemlich hektisch, aber das finde ich aufregend. Ich bin in ein anderes Unternehmen und in eine ganz andere Branche gewechselt. Es war wirklich interessant, die Branche kennenzulernen, zu erfahren, wie dort alles funktioniert, die Produkte kennenzulernen und herauszufinden, wie ich meinen gesamten beruflichen Hintergrund und mein Wissen dort einbringen kann. Das ist sehr interessant — und es macht außerdem Spaß.

Auf welche Weise hilft Ihre Tätigkeit bei Elsevier Ihnen dabei, wirklich etwas in der Welt zu bewirken?

Wir beschäftigen uns mit inhaltlichen Lösungen für Wissenschaftler und was die Welt wirklich bewegt, sind neue Erfindungen — neue Dinge, um ein Land wirklich weiterzuentwickeln. Wir können den Wissenschaftlern, die Tag für Tag arbeiten und forschen, um die Entwicklung voranzutreiben oder um ein Gerät zu entwickeln, das in der Gesundheitsversorgung hilfreich ist, Informationen zur Verfügung stellen. Das Erfüllendste daran ist, zu wissen, dass wir diese Informationen wirklich zur Verfügung stellen, und dass Informationen dabei helfen werden, etwas Größeres zu schaffen. Ich sehe mich nicht nur als Verkäuferin. Ich betrachte meine Arbeit als Beitrag zur Entwicklung eines Landes.

Wie hat die Tätigkeit bei Elsevier Ihnen dabei geholfen, eine gute Ausgewogenheit zwischen Berufs- und Privatleben zu erreichen?

Ich möchte ein ausgewogenes Verhältnis zwischen meinem Arbeits- und Privatleben schaffen. Ich spiele Flag-Football und ich muss dafür trainieren. Elsevier ermöglicht es mir, fit zu bleiben. Ich kann morgens arbeiten und nachmittags in das Fitnessstudio oder zum Training gehen. Ich bin also wirklich in der Lage, diesen Ausgleich und auch meine Familie zu genießen. Manchmal muss ich das Büro früher verlassen, weil ich etwas Privates erledigen muss - was aber kein Problem ist. Vielleicht kann man am Nachmittag wieder etwas aufholen und die Arbeit beenden. Ich bin sehr dankbar dafür, dass Elsevier so viel Flexibilität bietet und so offen ist, denn dadurch kann man sich in den verschiedenen Bereichen wirklich so einteilen, wie man es braucht.

Weitere Mitarbeiter

Foto Cherise Bernard

Cherise Bernard

OrtNew York

Foto Fernanda Gusmão

Fernanda Gusmão

OrtRio de Janeiro, Brasilien

Foto Alicia SoSo

Alicia SoSo

OrtTokio, Japan