Erstellung eines Gutachtens

Bevor Sie eine Einladung zum Gutachten annehmen oder ablehnen, sollten Sie die folgenden Fragen in Betracht ziehen:

  • Entspricht der Artikel Ihrem Fachgebiet? Nehmen Sie nur an, wenn Sie denken, dass Sie ein qualitativ hochwertiges Gutachten abgeben können.
  • Liegt ein potenzieller Interessenkonflikt vor? Erwähnen Sie diesen in Ihrer Antwort bitte gegenüber dem Herausgeber.
  • Haben Sie Zeit dafür? Gutachten können sehr viel Arbeit sein. Bevor Sie zusagen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie den Abgabetermin auch einhalten können.
  • Und abschließend: Informieren Sie sich im kostenfreien Elsevier Publishing Campus über den Peer-Review-Prozess.

Antworten Sie möglichst schnell auf die Einladung – wenn Sie lange brauchen, um sich zu entscheiden, verlangsamt das den Review-Prozess, und zwar unabhängig davon, ob Sie als Reviewer tätig werden oder nicht. Sollten Sie die Einladung ablehnen, schlagen Sie bitte alternative Gutachter vor.

Bevor Sie anfangen

Wenn Sie die Aufgabe annehmen, müssen Sie die Materialien, die Sie erhalten, vertraulich behandeln. Das bedeutet, dass Sie sie niemandem zugänglich machen dürfen, wenn der Herausgeber dem nicht im Voraus zugestimmt hat. Da der Peer-Review-Prozess vertraulich ist, dürfen Sie keinerlei Informationen über die Gutachten an irgendeine Person weitergeben, wenn die Herausgeber und Autoren dem nicht im Voraus zugestimmt haben.

Lesen Sie zuerst den Artikel und gewinnen Sie dann etwas Abstand von dem Artikel, damit Sie Zeit zum Nachdenken haben. Betrachten Sie den Artikel aus Ihrem eigenen Blickwinkel. Sorgen Sie dafür, dass Sie wissen, was Ihre Zeitschrift wünscht, und dass Sie eine Kopie aller speziellen zu beachtenden Gutachter-Kriterien haben, bevor Sie sich hinsetzen und den Review-Bericht schreiben.

Review


Ihr Review-Bericht

Ihr Review wird dem Herausgeber dabei helfen, zu entscheiden, ob der Artikel veröffentlicht werden sollte oder nicht. Es ist von grundlegender Bedeutung, dass Sie Ihren Gesamteindruck und Ihre allgemeinen Beobachtungen zu dem Artikel abgeben.  Ihre Kommentare sollten freundlich und konstruktiv sein und sie sollten keine persönlichen Bemerkungen oder persönlichen Informationen, beispielsweise Ihren Namen, enthalten.

Es ist wichtig, bestehende Mängel aufzuzeigen. Sie sollten Ihr Urteil erklären und untermauern, damit sowohl die Lektoren als auch die Autoren in der Lage sind, die Begründung für Ihre Kommentare vollständig zu verstehen. Sie sollten angeben, ob Ihre Kommentare Ihre eigene Meinung darstellen oder Fakten widerspiegeln.


Checkliste

  • Fassen Sie den Artikel in einem kurzen Absatz zusammen. Das zeigt dem Lektor, dass Sie die Forschungsergebnisse gelesen und verstanden haben.
  • Geben Sie Ihre Eindrücke zu dem Artikel ab, einschließlich Ihrer Meinung dazu, ob er neu und interessant ist, ob er ausreichend Einfluss hat und etwas zum Wissensstand beiträgt.
  • Weisen Sie auf alle zeitschriftenspezifischen Punkte hin – entspricht er den Standards der Zeitschrift?
  • Wenn Sie Plagiate, Betrug oder andere ethische Bedenken hegen, sollten Sie Ihren Verdacht dem Herausgeber mitteilen und so viele Details wie möglich zur Verfügung stellen. Weitere Informationen finden Sie auf der Ethik-Seite von Elsevier oder in den COPE-Richtlinien (auf Englisch).
  • Geben Sie spezifische Kommentare ab und machen Sie Vorschläge, u. a. zum Layout und Format, dem Titel, dem Abstract, der Einführung, der grafischen Darstellung und/oder Hervorhebungen, den Methoden, zu statistischen Fehlern, Ergebnissen, Schlussfolgerungen/Diskussionen, zu der Sprache und zu den Quellenangaben.

Ihre Empfehlung

Wenn Sie eine Empfehlung abgeben, ist es ratsam, wenn Sie die Kategorien beachten, die der Lektor wahrscheinlich zur Einordnung des Artikels verwenden wird:

  • Ablehnen (den Grund im Bericht darlegen)
  • Ohne Überarbeitung annehmen
  • Überarbeiten – entweder größere oder kleinere Überarbeitung (die nötige Überarbeitung erklären und dem Lektor gegenüber deutlich machen, ob Sie den überarbeiteten Artikel gerne erneut prüfen würden oder nicht.)

Die endgültige Entscheidung

Der Herausgeber trifft die endgültige Entscheidung, ob der Artikel angenommen oder abgelehnt wird. Elsevier hat an dieser Entscheidung keinen Anteil. Der Lektor wird alle Ansichten abwägen und eine dritte Meinung einholen oder den Verfasser vor einer Entscheidung um einen überarbeiteten Artikel bitten. Das Online-Redaktionssystem benachrichtigt den Reviewer über die endgültige Entscheidung, wenn die Zeitschrift dieser Funktion zugestimmt hat. Wenn diese Option für Ihre Zeitschrift nicht gilt, können Sie den Lektor kontaktieren, um herauszufinden, ob der Artikel angenommen oder abgelehnt wurde.