Aufbau der Pflege-Ausbildung – 1000 Fragen, 1000 Antworten

In der Ausbildung im Pflegebereich gilt es viele unterschiedliche Dinge aus unterschiedlichen Themengebieten zu erlernen und zu beachten. In der Kategorie „1000 Fragen, 1000 Antworten“ (in Anlehnung an das Buch „PFLEGEN 1000 Fragen, 1000 Antworten“) beantworten wir immer wieder Fragen zu unterschiedlichen Bereichen, u.a. Berufsbild Pflege, Grundlagen pflegerischen Handelns oder Sofortmaßnahmen in der Pflege. In diesem Beitrag fokussieren wir uns auf 3 Fragen zum Aufbau der Ausbildung.

pflegepraktikum.jpg
Photo from vault.elsevier.com

Wie viele Stunden Praxis und Theorie werden in der Ausbildung verlangt?

Es müssen mindestens 4.600 Stunden in den drei Jahren Vollzeitausbildung nachgewiesen werden. Hierzu sind 2.100 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht nachzuweisen und 2.500 Stunden in der praktischen Ausbildung. Die Stunden der Theorie und Praxis sollten im Wechsel zueinander abgestimmt werden, sodass eine sinnvolle Verknüpfung zwischen den beiden Lernorten gewährleistet wird.

Wie viele Nachtdienste dürfen in der Ausbildung durchgeführt werden?

Ab der Hälfte des zweiten Ausbildungsjahrs darfst du gemeinsam mit einer examinierten Pflegefachperson Nachtdienste in den verschiedenen Bereichen durchführen. Du musst mindestens 80 Stunden, aber höchstens 120 Stunden Nachtdienstarbeit leisten und musst zu diesem Zeitpunkt mindestens 18 Jahre alt sein.

Kann man während der Ausbildung die Gesundheitseinrichtung oder das Bundesland wechseln?

Ja. Die Ausbildungen zum Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger oder Altenpfleger sowie ab 2020 zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann sind auf der Bundesebene einheitlich geregelt, damit ist ein Wechsel innerhalb der Ausbildung möglich. Es ist jedoch zu berücksichtigen, ob du nur das Krankenhaus/Pflegeheim bzw. den Pflegedienst innerhalb des gleichen Bundeslands wechseln, was durch die Länderregelungen und Spezifika der Ausbildung einfacher ist, oder ob du in ein anderes Bundesland wechseln möchtest. Hier bietet es sich an, sich von der Bildungseinrichtung eine Beurteilung ausstellen zu lassen, welche die Inhalte, die bereits gelehrt wurden, sowie Noten aufzeigen. Die Bildungseinrichtung, in die du wechselst, kann dann die Inhalte abgleichen und entscheiden ob der Einstieg möglich ist.


Weitere Fragen und Antworten zum Berufsbild Pflege gibt es hier im 1. Kapitel:

PFLEGEN 1000 Fragen, 1000 Antworten

Maren Heilig & Katharina Everts

ISBN: 9783437254123

Share
Tweet
Share
Share